Konzert zu Ehren des Schweizer Vorsitzes der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA)

Das Diplomatische Streichquartett v.l.n.r.: Matthias Hummel und Felix Klein (Violinen), Ernst Herzog (Bratsche), Petra Kießling (Cello) Bild vergrößern (© Botschaft Bern)

Ziel der IHRA ist es, namentlich in den Mitgliedstaaten die Forschung und Bildung in Bezug auf den Holocaust zu fördern sowie die Erinnerung an die Opfer durch Gedenkfeiern und -stätten wachzuhalten. Die IHRA wurde 1998 gegründet und umfasst heute 31 Mitgliedstaaten,  der Ländervorsitz rotiert dabei jährlich.

2017 hat die Schweiz den Vorsitz inne. Die Deutsche Botschaft Bern möchte mit diesem Konzert einen Beitrag zu den zahlreichen Veranstaltungen leisten.

Das „Diplomatische Streichquartett“ hat sich vorgenommen, primär Werke von jüdischen Komponisten zu erarbeiten und aufzuführen, um deren Unterdrückung und Verfolgung unter den Nationalsozialisten ein musikalisches Mahnmal zu setzen.

Streichkonzert